Die Spatzenscheune: Individuelle Heilpädagogische Förderung auf dem Rücken der Pferde

Seit acht Jahren bietet die Spatzenscheune mit ihrem Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden heilpädagogische Förderung mit der Unterstützung von Pferden.

Die Spatzenscheune: Individuelle Heilpädagogische Förderung auf dem Rücken der Pferde

Die Tiere dienen als Therapiepartner für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Um möglichst vielen Hilfesuchenden eine Therapie zu ermöglichen, ist die Spatzenscheune auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie der Spatzenscheune bei Ihrem aktuellen Projekt: https://mainfrankfurt.engagementportal.de/projects/73602

Ole, Hotti und 15 weitere Pferde freuen sich auf ihre zweibeinigen Besucherinnen und Besucher

Die Spatzenscheune am Ortsrand von Bad Soden Altenhain ist ein idyllischer Ort für Mensch und Tier. Auf dem von Streuobstwiesen umgebenen Hof leben Hunde, Katzen, Kamerunschafe, Kaninchen, siebzehn Pferde und Ponys. Reika, eine gewichtige Freiberger Stute, die ursprünglich aus der Schweiz stammt, ist bereits viele Jahre Teil der Herde. Molly, das Shetlandpony, ist das kleinste Mitglied der quirligen Truppe. Jedes der Pferde hat seine individuelle Persönlichkeit. Gutmütigkeit, Ausgeglichenheit, ein ausgeprägtes Sozialverhalten und Anpassungsfähigkeit sind nur einige der positiven Eigenschaften, die man Pferden zuschreibt und den Spatzenscheunen Pferden ganz besonders. Viele gute Charaktereigenschaften machen die Vierbeiner zu idealen Therapiepartnern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Für jeden hilfsbedürftigen Menschen lässt sich unter den Vierbeinern ein passender Therapiepartner finden. In der gemeinsamen Arbeit mit dem Tier entdecken Personen mit Handicap für sich neue Fähigkeiten und Möglichkeiten.

Mensch und Tier gehen eine heilsame Verbindung ein

Der Kontakt mit den sensiblen und achtsamen Pferden schafft Nähe, die für Menschen mit seelischen oder psychischen Beeinträchtigungen sonst nicht möglich wäre. Menschen, die unter Vorurteilen oder Ablehnung zu leiden haben, fühlen sich von den Pferden vorbehaltslos angenommen. Klientinnen und Klienten mit Autismus Spektrums Störung öffnen sich im Kontakt mit den Tieren für ihre Umgebung. Kinder, die an Mutismus leiden und in Situationen, in denen sie sich unsicher fühlen, kein Wort herausbringen, sprechen mit den Pferden. Menschen, die sonst im Rollstuhl sitzen, genießen die Unbeschwertheit beim Reiten. Ein Team aus vier Reittherapeutinnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Bereich Pädagogik, Motologie und Burnout-Beratung stehen den Klientinnen und Klienten fachlich zur Seite.

Therapien, die auch Spaß machen

Reittherapie oder therapeutisches Reiten fördern ganzheitlich auf der körperlichen, geistigen, emotionalen und sozialen Ebene. Konzentration und Gleichgewicht werden spielerisch geschult, Motorik und Sozialverhalten verbessert, Aggressionen und Ängste abgebaut und das Selbstbewusstsein der Teilnehmenden gestärkt. Zur Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd gehört neben dem Reiten, der Umgang mit dem Pferd und auch das Voltigieren. Die turnerischen Übungen auf dem an einer Longe geführten Pferd setzen viel Vertrauen und ein gutes Zusammenspiel zwischen Tier und Mensch voraus. Da Pferde als Fluchttiere über eine hochsensible Wahrnehmung verfügen und auf Stimmungsschwankungen oder Körpersignale ihres Gegenübers reagieren, können sie auch als Therapiepartner für Menschen mit psychischen Problemen geeignet sein.

Die Spatzenscheune bietet heilpädagogisches Reiten in Einzel- und Gruppenstunden an. In den Schulferien lädt die Spatzenscheune zu Zirkuswochen und Abenteuertagen ein. Mehr über das gemeinnützige Projekt erfahren Sie hier https://www.spatzenscheune.de/

Die Spatzenscheune ist auf Spenden angewiesen

Die Kosten für die individuell zugeschnittenen Reittherapien werden bisher nur in Einzelfällen nach ärztlicher Indikation von Krankenkassen, dem Jugend- oder Sozialamt übernommen. Um möglichst vielen Hilfesuchenden eine Therapie zu ermöglichen, ist die Spatzenscheune auf Spenden angewiesen.

Wenn auch Sie das Herzensprojekt Spatzenscheune unterstützen und Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen eine Reittherapie ermöglichen möchten, dann können Sie eine Pony- oder Pferdepatenschaft übernehmen. Oder Sie spenden an https://mainfrankfurt.engagementportal.de/projects/73602

Logo