Musica aeterna Stiftung

Die Stiftung Musica aeterna wurde am 7. März 2014 von der Stifterin und dem Stifter Brigitte und Wolfgang Künzel als rechtlich selbständige Stiftung errichtet.

Musica aeterna Stiftung

Sie handelten damit ganz im Sinne der Tradition der Stadt Frankfurt am Main, in der bürgerschaftliches Engagement und Stiftungen schon seit Jahrhunderten eng miteinander verbunden sind.

Die Stiftung soll „nur sich selbst“ gehören

Die Wahl der Rechtsform war der Stifterin und dem Stifter ein besonderes Anliegen, denn die neue Stiftung Musica aeterna soll nur „sich selbst“ gehören und von anderen Rechtsträgern unabhängig sein. Auch die Einbindung und enge Zusammenarbeit mit Herrn Yanakouros, Mitarbeiter der Frankfurter Sparkasse, war den Stiftern äußerst wichtig, um die Philosophie weiterzugeben und somit einen Grundstein für die Zweckverwirklichung auf Ewigkeit zu legen.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung von musikalisch besonders begabten jungen Menschen aus dem abendländischen Kulturkreis, die ein Streichinstrument spielen, beispielsweise durch die Gewährung von Stipendien, Beihilfen zum Erwerb von Instrumenten, Studienmaterial sowie für berufliche Reisen und Informationen. Gemeinsames Denken und Handeln stehen hierbei im Vordergrund. Die Stifterin und der Stifter haben die Stiftung von Anfang an so ausgestattet, dass diese in der Lage ist, ihre Ziele umzusetzen. Dabei wurden seit Gründung der Stiftung über 70.000,- € für die Verwirklichung des Stiftungszweckes verwendet.

Austausch mit regionaler Hochschule

Mit der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (HfMDK) steht der Vorstand der Stiftung im regen Austausch, um auch zukünftig jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit zu bieten, das Potenzial auszuschöpfen und der Welt die besonderen Klänge von Streichinstrumenten in Verbindung mit Gefühl und Begabung näher zu bringen.

Das Stiftungsporträt findet ihr hier.

Logo