Gut fürs Klima: Strom unter dem „Allerwertesten“

Digitale Parkbänke für Studierende

Gut fürs Klima: Strom unter dem „Allerwertesten“

Seit heute stehen auf dem Campus Westend und auf dem Campus Riedberg der Goethe-Universität zwei ganz besondere Bänke: Dank auf der Sitzfläche angebrachter Solarmodule produzieren die so genannten „ibenches“ Strom, der in einem integrierten Akku gespeichert wird. Durch die integrierten Lademöglichkeiten können Studierende verschiedene Geräte einfach über die Bank aufladen. Neben 2 USB-Anschlüssen stehen außerdem 2 induktive Ladeflächen zur Verfügung. Sie sind aus witterungsbeständigem Material gefertigt und stehen den Passanten kostenfrei zur Verfügung.

Die beiden Bänke im Wert von insgesamt rund 12.000 Euro sind eine Spende der mainFrankfurt-Stiftung der Frankfurter Sparkasse an die Goethe-Universität. Robert Restani, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sparkasse, und Dr. Albrecht Fester, Kanzler der Goethe-Universität, weihten die innovativen Sitzgelegenheiten heute auf dem Campus Westend ein.

„Mit den ibenches unterstützen wir klimaneutral die Digitalisierung an der Universität und bieten gleichzeitig einen Ort zum Verweilen und zum Austausch. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Studierenden dieses Angebot intensiv nutzen würden“, betonte Robert Restani.

„Wir freuen uns sehr über diese Aufwertung unserer Campi. Mit den ibenches können Studierende ihre mobilen Endgeräte auf entspannte Weise und mit einer klimafreundlichen Energieform rund um die Uhr aufladen,“ sagt Dr. Albrecht Fester.

Geliefert und bereitgestellt werden die „ibenches“ von der SCAPO GmbH, exklusiver Distributor für Hessen. Durch die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten konnten wir die optimale Lösung für die Studierenden finden.

Hintergrund

Seit Ende Mai können sich gemeinnützige Projekte und Vereine aus Frankfurt und der Umgebung kostenfrei auf der regionalen Spendenplattform der mainFrankfurt-Stiftung unter www.mainFrankfurt.org der Öffentlichkeit präsentieren und um Spenden werben. Gleichzeitig bietet die Website jedem Menschen die Möglichkeit, diese Initiativen per „Crowdfunding“ finanziell zu unterstützen: Viele Menschen – die „Crowd“ – spenden jeweils einen kleinen Betrag, wodurch im besten Fall eine beachtliche Summe zusammenkommt. Die Frankfurter Sparkasse kooperiert hierbei mit Deutschlands führender Spendenplattform, betterplace.org. Darüber hinaus fördert die mainFrankfurt-Stiftung auch eigene Projekte mit den Schwerpunkten Ökologie und Digitalisierung in Frankfurt und der Umgebung.

Logo